<< Zurück    
   
   
   
   
   

   
In Lehe tut sich was ... Abschied ...
 

... vom Haus Heinrichstraße 40
 
Seit rund 10 Jahren stand das Haus mit der Nummer 40 in der Heinrichstraße leer und drohte zu verfallen.

Vor etwa 5 Jahren wurde es auf einer Zwangsversteigerung erworben und Anwohner und Passanten konnten beobachten, dass mit der Sanierung des Gebäudes begonnen wurde. Nach außen hin wurde das durch die neuen Isolierglasfenster mit den weißen Kunststoffrahmen oder durch die Ausbesserungen mit Kalksandsteinen im Ziegelmauerwerk der Gründerzeit-Fassade deutlich. Die Sanierung endete jedoch als großer Fehlschlag.

Während der Renovierung wurden wohl einige Finanzprobleme klar und die Handwerker verließen fluchtartig die ungesicherte, offene Baustelle. Zuerst kamen die Tauben, dann fanden Regen und Schnee den Weg in das offene Dachgeschoss. Irgenwann war die Geschossdecke im hinteren Bereich des Hauses durchgeweicht, stürzte ein und riss die darunterliegenden Böden und Decken mit in die Tiefe.
Nachdem die Immobile immer weiter verfiel, schaltete die Stadt Bremerhaven einen externen Moderator zur Vermittlung mit dem damaligen Eigentümer ein, und konnte das Gebäude schließlich erwerben.

Von diesem Zeitpunkt an wurden die Befürchtungen schnell zur Gewissheit: Das Haus war nicht mehr zu retten. Es musste abgerissen werden.
 

>>> Seite 1Weiter  >>>
 
>>> Schließen <<<