<< Zurück    
   
   
   
   
   

   
Wächterhäuser Inhalt

Konzept "Wert-Erhalt durch Nutzung"

Die Idee, leerstehende Immobilien zeitlich begrenzt als "Wächterhaus" zu nutzen, stammt aus 
Leipzig. Dort hat es sich der Verein "HausHalten e.V." zur Aufgabe gemacht Eigentümer mit kreativen Nutzern (Hauswächtern) zusammenzuführen. Mit seiner erfolgreichen Arbeit möchte er
  • Das Stadtbild erhalten
  • Gebäudeeigentümer zu möglichen Auswegen und einer Wiedernutung beraten
  • Nutzungen von kreativem Potential akquirieren
  • Stadtteile durch die Nutzung beleben
  • Lokale Beschäftigung und Existenzgründung fördern
  • Das Konzept kopieren und auf andere Städte übertragen

Neben Wächterhäusern sind auch Wächterläden vorstellbar. Ziel ist es, das Haus für eine Zwischenzeit vor dem weiteren Verfall zu bewahren. Neuen Nutzergruppen wird Raum und Zeit gegeben sich zu verwirklichen. Der Vermieter überlässt ihnen dafür das Gebäude in den meisten Fällen mietzinsfrei. Die Nutzer
ertatten ihm dafür die Nebenkosten und bewahren seine Immobilie durch "Bewachung" vor Vandalismus. Durch das wieder mit Leben erfüllte Haus entstehen positive Effekte auf die benachbarte Umgebung, die das Image des Quartiers verändern. Bisher gibt es das Projekt Wächterhaus nur in ostdeutschen Städten.

Der Leerstand darf nicht nur als Problem angesehen werden, er muss auch als Potential und Chance für Aufbruch und Belebung des Quartiers begriffen werden. So ist insbesondere in den vergangenen Jahren mit Mitteln aus URBAN II und Stadtumbau West einiges geschehen. Beispielhaft seien genannt der Umbau der ehemaligen Theodor-Stom-Schule in "Die Theo", nach dem Abbruch der ehemaligen Deichschule entstandene Stadtteilplatz "Pausenhof Lehe", sowie der Umbau der ehemaligen "Lessingschule" zur integrierten Stadtteilschule
"Schule am Ernst-Reuter-Platz" (Rekonstruktion der historischen Fassade, Aufwertung des Pausenhofs, Erweiterung durch den neuen Anbau). Im Umbruch ist der Leher Stadtpark und der Altstadtrundweg ist in der Umsetzungsphase. Die Leher „GEHschichten werden noch im November Realität. 2012 entsteht der Schulgarten der Astrid Lindgren Schule.

Auch in der - ebenso wie das Leher Quartier "Goethestraße" - gründerzeitlich geprägten "Alten Bürger" im Stadtteil Mitte wurden die Herausforderungen angenommen. Der Struktur- und Imagewandel ist offensichtlich.


Das Problem
Das Konzept
Die Chance