<< Zurück
   
   
   
   
   
   

   

Den Wärmeverlusten in Lehe auf der Spur
Inhalt

- ein abendlicher Spaziergang mit der Thermografie-Kamera -

Dieser außergewöhnliche Themenabend begann - anders als gewöhnlich - nicht im großen Saal des Seniorentreffpunkts "Kogge", sondern mit einem Treffen an einem kalten Novemberabend auf dem "Pausenhof Lehe". Unter der Leitung der Herren Janßen (ESG-Lehe) und Becker (energiekonsens) machten sich die Gäste in der Dunkelheit auf den Weg um Wärmeverluste im Goethe-Quartier aufzuspüren.

Ausgerüstet mit Thermografie-Kameras wurden sie von Bremerhavener Energie Experten bei einem abendlichen Spaziergang begleitet. Um möglichst unverfälschte und aussagekräftige Thermografie-Bilder zu erhalten, muss die Außentemperatur möglichst gering sein und die Sonne darf nicht mehr scheinen. Deshalb wurde dieser Themenabend auf einen Termin in der kalten Jahreszeit gelegt.

Mit einer Infrarot-Kamera wird Wärmestrahlung sichtbar gemacht. "Wärmelecks" von Gebäuden werden so einfach, gründlich und schnell aufgespürt. Das ist eine gute Voraussetzung um Maßnahmen zu planen, mit denen der Energieverlust eingedämmt werden kann.

Im Anschluss an den 
Thermografie-Spaziergang trafen sich die durchgefrorenen Teilnehmer in einer angenehm warmen Wohnung des Hauses eines unserer Mitglieder, dessen Grundsanierung damals gerade kurz vor dem Abschluss stand. Dort stellten die Referenten Robert Schimweg und Dirk Ablaß bei einem kleinen Imbiss die Technik der Thermografie näher vor, werteten die während des Spaziergangs entstandenen Aufnahmen gemeinsam mit den Telnehmern aus und diskutieren einige Fallbeispiele aus ihrer Praxis.

Nebenbei erfuhren die Teilnehmer dieses äußerts interessanten, und aufschlussreichen Themenabends auch noch etwas über den Einsatz einer Wärmepumpe, die im Rahmen der Grundsanierung in das Gebäude unseres Mitglieds eingebaut worden war.